Ein paar Worte zu Paris

Während ich gestern Abend beim Ordensfest der 1. Großen Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft mein Zepter an die neue Prinzessin “Valerie I. von der scharfen Klinge im weissen Gewand” übergeben durfte wusste ich noch nicht, was in eben diesen Momenten in Paris geschieht. Erst als ich zuhause angekommen noch die letzten Minuten des Länderspiels Frankreich-Deutschland genießen wollte merkte ich am Kommentar des Moderators, dass irgendetwas nicht stimmte.
Die Anschläge von Paris erschüttern nicht nur diese Stadt, sie erschüttern ganz Frankreich, ganz Europa. Sicher stand die Frage im Raum ob es angesichts dieser Vorfälle vertretbar ist, nur 12 Stunden später den alljährlichen Rathaussturm mit großem Helau zu begehen. Ich selbst stellte mir diese Frage jedenfalls. Doch es wäre das falsche Signal gewesen. Wir dürfen auch an Tagen wie diesen nicht in eine Schockstarre verfallen. Wir müssen weiterleben und damit ein Zeichen setzen, dass wir uns von Terror jedweder Art nicht beeindrucken, nicht verängstigen lassen. Dass wir uns unser Leben von den Attentätern und den Drahtziehern nicht zerstören lassen, denn genau das ist es was sie zu erreichen versuchen. Deshalb war es auch in meinen Augen richtig den Rathaussturm dennoch durchzuführen.

In einem Moment des Gedenkens an dem alle Närrinen, Narren und Besucher auf dem Brückenauer Marktplatz teilnahmen, waren meine Gedanken bei den Freunden und Angehörigen der Opfer der gestrigen Anschläge. Ich wünsche ihnen die nötige Kraft die sie in der Zeit der Trauer brauchen werden um mit Ihrem Verlust so schnell wie möglich fertig zu werden. Mein tiefstes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen, die eine schwere Last zu tragen haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>